Abb. Ida Kerkovius, Rote Tonalitäten, Siebdruck in 21 Farben nach einem Pastell der Künstlerin (oben) und ohne Titel, Pastell, um 1960 (unten)

Biographie

 

1879 Ida Kerkovius wird am 31. August in Riga geboren.
1899 Besuch einer Privatmalschule in Riga und Erwerb eines Abschlußdiploms
1903 Reise nach Italien (Venedig, Florenz, Rom) und Studium bei Adolf Hoelzel in Dachau
1904 – 07 In Livland
1908 Wiederaufnahme des Malstudiums, zunächst in Berlin, dann bei Hoelzel in Stuttgart. Von da ab intensive Freundschaft mit Otto Meyer-Amden, Oskar Schlemmer, Willi Baumeister, Johannes Itten, Paul Klee, Alexej von Jawlensky und Julius Bissier
1920 – 23 Drei Wintersemester am Bauhaus in Weimar mit Klee, Kandinsky und Feiniger. Dort erlernt sie im Sinne des Bauhauses als Handwerk die Weberei, die ebenso wie Entwürfe für Glasbilder und Glasfenster bald Anerkennung findet und öffentliche Aufträge bringt
1933 Ausstellungsverbot als „entartete Künstlerin“
1934 – 39 Reisen nach Norwegen, Belgien, Frankreich, Bulgarien, Italien, dazwischen Besuche in der Heimat
1944 Zerstörung des Stuttgarter Ateliers in der Urbanstraße durch Bombenangriff
1950 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Wohnung mit Atelier in Stuttgart-Degerloch geben ihr eine neue Heimat
1954 Verleihung des Staatspreises anlässlich der Ersten Jahresschau des Baden-Württembergischen Kunsthandwerks, Freiburg i.Br., veranstaltet vom Landesgewerbemuseum Stuttgart; Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse
1955 Erster Preis der Ausstellung „Ischia im Bilde Deutscher Maler“, Heidelberger Kunstverein, veranstaltet von Prof. G. Hartlaub und der Dante-Gesellschaft, Rom
1958 Verleihung des Professorentitels
1962 Ehrenmitglied der Staatlichen Akademie der bildenden Künste, Stuttgart
1963 Ehrenvorstandsmitglied des Deutschen Künstlerbundes; Zwischen 1950 und 1965 häufige Reisen (1952 und 1954 Ischia, 1954 Bretagne, 1956 Südfrankreich, 1965 Aufenthalt am Gardasee)
1969 Feier des 90. Geburtstages der Künstlerin im großen Freundeskreis
1970 Nach einem reich erfüllten, stets künstlerisch tätigen Leben stirbt Ida Kerkovius am 8. Juni