Ella Bergmann-Michel

Ella Bergmann-Michel

BLACK LIGHT

9.9.— 29.10.22

Eröffnung am Freitag 9.9.2022, 18 Uhr

Zur Einführung spricht Michael Honecker, Galerie Eric Mouchet, Paris

Zum Saisonstart der Frankfurter Galerien widmet die Galerie der Künstlerin, Filmemacherin und Fotografin Ella Bergmann-Michel (1895-1971) eine Einzelpräsentation. Bergmann-Michels Werk gilt als geprägt von Dadaismus, Surrealismus und Bauhaus.

Seit 1920 lebte sie mit ihrem Mann Robert Michel und zwei Kindern in Vockenhausen im Taunus und war Gastgeberin und Freundin von u.a. Willi Baumeister, László Moholy-Nagy und Kurt Schwitters. Im Zentrum der Ausstellung stehen Holzschnitte, Collagen, Tusche- und Bleistiftzeichnungen der Künstlerin aus den Jahren 1917 bis 1966.

Abb: black light, 1923, Aquarell, Gouache, Graphit und Tinte auf Velin,
69,5 x 61,5 cm, Foto: Bertrand Michau

 

> Pressetext

> Austellungsübersicht