Karl Tratt, Mädchenporträt mit aufgestütztem Arm, um 1926, Öl/Lw, 80 x 55 cm, WVZ Fietkau 113

 

Karl Tratt (1900-1937) studierte ab 1926 in der Meisterklasse von Max Beckmann. Die Gemälde des früh verstorbenen Künstlers stehen in der Nachfolge seines Lehrers, später auch unter Einfluss zunehmender Beschäftigung mit dem Werk Ernst Ludwig Kirchners, den er 1936 in dessen Exil in Davos besuchte, wohin den Frankfurter seine 1934 diagnostizierte Tuberkulose-Erkrankung führte. Tratt starb 1937 in Frankfurt. Die Galerie zeigt Ölgemälde und Zeichnungen.